Direkt zum Seiteninhalt

Peter Schlack

Künstler/-innen
Peter Schlack wurde 1943 in Stuttgart Gablenberg geboren und ist dort aufgewachsen. Nach Schulabschluss eine Lehre als Photolithograph. 1967 - 1971 Studium der Sozialarbeit. Peter Schlack arbeitete als Sozialarbeiter und Therapeut in der Jugend- und
Drogenberatung der Stadt Stuttgart.
Er gehört zu den Begründern der “Neuen Mundart” in Schwaben. Sein erstes Bändchen mit sprachspielerischen Gedichten “Urlaut” erschien l973 im Selbstverlag. Von 1975 bis 1999 hatte Peter Schlack einen kleinen Verlag, der hauptsächlich Mundart verlegte.
Bis heute ca. 13 Veröffentlichungen mit Gedichten und Kurzprosa. 1999 Gablenberger Gschichta”, als Buch und CD und eine weitere CD “So sotts sae” - Mundart und Jazz. Für diese Produktion bekamen er und das Trio des Arts 1996 den Kleinkunstpreis der Landes Baden-Württemberg.
Ein Band mit Kurzgeschichten mit dem Titel: „Bis zom nägschta Buckel“ ist im Frühjahr 2003 erschienen. Ein Gedichtband „Zwischa ma Blao ond amma Blao“ im Herbst 2004 in bibliophiler Aufmachung, gedruckt in der Offizin S. in Meran.
2012 erschien im Silberburg Verlag Tübingen ein Band mit Gedichten „Aber heb mòl an Luftzug“. Ein Gedichtband mit dem Titel „Ond ällas scho so lang her“ ist im Frühjahr 2016 erscheinen. Postkartengedichte „Ets schneits doch“ 2018.
Seit l968 intensive Beschäftigung mit der Malerei, zunächst beeinflußt von den Pop-Artisten, später von Julius Bissier. Von Anfang an entstehen neben gegenstandslosen Bildern immer auch gegenständliche Landschaften; besonders auf Reisen in den Norden. An Techniken: Aquarelle, Zeichnungen und Tuschen. Anfang der 80er Jahren Collagen unter Verwendung alter Papiere, Schriftstücken
und Buchteilen. Ab 1992 verstärkt Linolschnitte, die mit anderen Techniken gemischt und als Unikate gedruckt werden: statt Auflagen Variationen. Schon immer Auseinandersetzung mit Wort und Bild; Buchgestaltung, Künstlerbücher, Buch-“Illustration“. Seit 1978 Ausstellungen im süddeutschen Raum, in Finnland, Norwegen, Italien, Liechtenstein.

Zurück zum Seiteninhalt